Habitat Unit

DESIGN STUDIO, WS 2017/2018
Prof. Dr. Philipp Misselwitz, Hannes Langguth

Diagnose
1968 - 2018

Die Eröffnung des 1968 fertigstellten Instituts der Architektur am Ernst-Reuter-Platz fiel zusammen mit einer Zeit der produktiven Unruhe. Im Gegensatz des in die Stadt projizierten Selbstbewusstseins des geplanten Gebäudes von Hermkes und Scharoun gärte es im Inneren. Als ein Höhepunkt einerdurch Reform und Revolte begleiteten Bewegung die die Grundsätze traditioneller Architekturauffassung und – ausbildung in Frage stellten, organisierten Studierende, junge AbsolventInnen und AssistentInnen (organisiert in der „Aktion 507“) anlässlich der Berliner Bauwochen eine Gegenausstellung - die „Diagnose“ – eine Kritik am Berliner Baugeschehen und der von ArchitektInnen mitgetragenen Totalabriss- und Wohnungsbaupolitik. Gleichzeitig fingen einzelne Gruppen Studierender an, sich in der Stadtteilarbeit zu engagieren: „Uns ging es in der Diagnose darum, Positionen zu formulieren... das Herstellen einer kritischen Öffentlichkeit; die Beteiligung der Betroffenen an Planung und Entscheidungen; wirtschaftliche, gesellschaftliche, architektonische Modelle zu entwerfen ... die Bedarfsermittlung als wissenschaftliche und gesellschaftliche Aufgaben....“ (Ingrid Krau, Zeitzeugin). Zur Ausstellung erschien ein Diagnose-Manifest  und die Planerflugschrift, die Forderungen zur radikalen Umstrukturierung der Architekturlehre formulierte – von denen viele später in Studienreformen tatsächlich umgesetzt wurden.

Poster_17/18_Diagnose

Das Design Studio nimmt das anstehende 50-jährige Jubiläum der „Diagnose“ im kommenden Jahr zum Anlass
nach der heutigen Relevanz einer kritischen Forschungs- und Entwurfspraxis zu fragen. Hierbei sollen die Analysemethoden der Diagnose 1968 kritisch reflektiert und auf die zeitgenössische Architekturproduktion in Berlin auf zwei Transformationsquartiere in Berlin – Kreuzberg SO 36 und dem Europaquartier am Hauptbahnhof – angewandt werden. Das Studio erarbeitet eine kritische Analyse der Architektur-, Stadt- und Raumproduktion als Teil der politischen und ökonomischen Dynamiken einer durch Neoliberalismus, Finanzialisierung und Widerstand geprägten Stadt. Das Studio steht im Austausch mit einer parallelen Untersuchung der TU Darmstadt. Die Ergebnisse des Studios fließen in eine für 2018 geplante Ausstellung „Diagnose 1968-2018“ ein.

Course Information+

Design Studio
12 ECTS + 3 ECTS (PIV)
MA UD: PJ 1-3 EP
Arch: EP Städtebau I
MA SRP: Projekt

Studio Tag
Freitag 10:00, A 815

Erstes Treffen
20. Oktober, 2017, 10:00, A 815

Open Studio
11. Oktober, 13:00, A 202

Bewerbung
Motivationsschreiben und kurzen CV bis 13. Okt. an hannes.langguth@tu-berlin.de

Dipl.-Ing. Hannes Langguth
Prof. Dr. Philipp Misselwitz

Contact+

Hannes Langguth
hannes.langguth@tu-berlin.de

Room A 621 
T + 49 – 30 – 314 – 21830 
F + 49 – 30 – 314 – 21907